fbpx

Gründungszuschuss – von Arbeitslosigkeit zum eigenen Business

von 15 Jan 2121

Die Suche nach einer neuen Anstellung kann oft sehr frustrierend sein. Möglicherweise ist auch ein Angestelltenverhältnis nicht mehr das, was zu Ihnen und Ihrem Leben so wirklich passt. Um trotzdem der Arbeitslosigkeit zu entfliehen, können Sie sich selbstständig machen und ein eigenes Unternehmen gründen. Hierfür können Sie einen Gründungszuschuss beim Arbeitsamt beantragen, um während der Gründungszeit eine zusätzliche finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Was ist der Gründungszuschuss?

Der Gründungszuschuss in Höhe von 300€ wird dabei über sechs Monate ausgezahlt und kann bei Bedarf verlängert werden. Doch diese finanzielle Unterstützung ist kein Muss. Es liegt an der Beurteilung Ihrer Ideen und Fähigkeiten, ob Sie den Zuschuss beantragen können. Mit diesen Schritten gelingt Ihnen der Weg zum Gründungszuschuss und zum eigenen Business!

Schritt 1: Ist Selbstständigkeit etwas für mich? – persönliche und fachliche Eigenschaften

Bevor Sie sich um einen Zuschuss kümmern können, sollten Sie sich im Klaren sein, ob Selbstständigkeit für Sie geeignet ist. Zum einen ist es wichtig, dass Sie die nötigen fachlichen Kenntnisse vorweisen können, um Ihre Geschäftsidee umzusetzen. Zum anderen sollten auch Ihre persönlichen Eigenschaften einem Gründer entsprechen. So erleichtern Sie sich die Selbstständigkeit und haben eine geringere Chance zu scheitern.

Aber diese Erkenntnisse sind nicht nur für Sie selbst äußerst wichtig. Auch dem Arbeitsamt müssen Sie beweisen, dass Sie die nötigen Eigenschaften für einen Erfolg in der Gründung besitzen. Ihre fachlichen Kenntnisse können Sie durch einen Lebenslauf vorweisen. Ihre persönliche Befähigung zur erfolgreichen Gründung können Sie durch Zuverlässigkeit und Engagement präsentieren.

Schritt 2: Kann meine Selbstständigkeit funktionieren? – Businessplan, Liquiditätsplanung, Rentabilitätsvorschau

Zur erfolgreichen Gründung gehören jedoch nicht nur Ihre persönlichen und fachlichen Qualifikationen. Eine gute Idee ist essenziell, aber auch der Traum von etwas alleine reicht nicht. So sollten Sie bereits zu Anfang einen konkreten Businessplan formuliert haben. Außerdem sollten Sie garantieren können, dass Ihnen genügend Startkapital zur Verfügung steht. Darüber hinaus sollten Sie auch den Erfolg Ihrer Idee begründen können. Wenn Sie sich mit Businessplänen noch nicht auskennen, ermöglicht Ihnen das Arbeitsamt teils kostenlose Beratungsmöglichkeiten. So können Sie gemeinsam mit Experten Ihre Ideen zu Papier bringen.

Schritt 3: Antragstellung vor der Gründung – Voraussetzungen und Leistungen für Gründungszuschuss

Damit Sie den Zuschuss überhaupt in Anspruch nehmen können, müssen Sie diesen vor der eigentlichen Gründung persönlich beim Arbeitsamt beantragen. Dabei müssen Sie noch einige weitere Voraussetzungen beachten. Sie müssen mindestens 150 Tage Anspruch auf ALG 1 haben. Zudem muss die Selbstständigkeit dann zu Ihrem Hauptberuf werden, sodass Sie nicht mehr arbeitslos sind. Diese Tätigkeit müssen Sie dann mindestens 15 Stunden in der Woche ausüben. Wenn Sie all diese Faktoren erfüllen, können Sie im Monat ALG 1 + 300€ finanzielle Absicherung bekommen.

Schritt 4: Tragfähigkeitsbescheinigung für Gründungszuschuss

Damit sich das Arbeitsamt ebenfalls absichern kann, muss Ihre Qualifikation von einer externen fachkundigen Stelle bestätigt werden. Um dem Arbeitsamt die Tragfähigkeitsbescheinigung vorlegen zu können, wenden Sie sich mit Ihrem Businessplan an die Beratungsstelle.

Schritt 5: Nachweis der Anmeldung der Tätigkeit

Der letzte Schritt zum Gründungszuschuss besteht darin, dass Sie dem Arbeitsamt Ihre Selbstständigkeit nachweisen. Je nachdem, welches Gewerbe Sie gegründet haben, legen Sie eine Bescheinigung vom Gewerbe- oder Finanzamt vor. So sollten Sie nun die nächsten sechs Monat eine Unterstützung bekommen.

Schritt 6: Ist meine Gründung erfolgreich verlaufen? – stetige Evaluation

Mit der Gründung hört der Prozess des Gründungszuschusses aber noch nicht auf. Nach der Laufzeit von sechs Monaten haben Sie die Chance, dass Sie für weitere neun Monate jeweils 300€ beziehen können. Damit das möglich ist, überprüft das Arbeitsamt während der ersten sechs Monate Ihren Erfolg. Darauf basierend entscheidet das Arbeitsamt dann, ob Sie weiterhin 300€, dann aber ohne ALG 1, beziehen können.

Der Weg zum Gründungszuschuss ist also recht langwierig. Allerdings können Sie sich durch Businesspläne und andere Hürden sicher sein, dass Ihr Konzept vielversprechend ist. Damit bietet der Gründungszuschuss eine gute Grundlage für Ihren Erfolg ohne Arbeitslosigkeit!

Damit Sie damit nicht alleine sind, helfen wir Ihnen gerne beim Beantragen des Gründungszuschusses . Kontaktieren Sie uns einfach!