fbpx

kostenlose Krisenberatung in Corona-Zeiten

von 24 Feb 2121

Die Pandemie hat die Wirtschaft sehr getroffen. Sei es Kurzarbeit, Insolvenz oder andere Nöte innerhalb eines Unternehmens. Fast niemand bleibt von den Auswirkungen verschont und um dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken, startet das Land Württemberg eine Initiative. Gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg bietet die Beratung für Handwerk und Mittelstand (BWHM) eine kostenlose Krisenberatung für die durch Corona geschwächten Unternehmen an.

Falls auch Sie und Ihr Unternehmen mit der momentanen Krisensituation zu kämpfen haben, informieren wir nun über alles wichtige rund um die Krisenberatung.

Was ist die Krisenberatung?

Die Krisenberatung ist für die von der Corona-Pandemie geschwächten Unternehmen konzipiert. Sie hilft, positiver aus der Krise heraus zu gehen und versucht ganzheitlich auch schon während der Krise die Zeit nach der Krise zu gestalten. Im Vordergrund stehen dabei natürlich die Unternehmen.

Die Beratung an sich wird von externen, qualifizierten Beratern durchgeführt, die viel Erfahrung in ihrer Branche mit sich bringen. Damit sind Sie dann auch in Krisenzeiten in sicheren Händen. Um Ihnen in der Krisenzeit entgegenzukommen, ist diese Beratung für Sie als Unternehmer kostenlos. Lediglich die Umsatzsteuer müssen Sie als Eigenanteil bereits vor Beginn der Beratung entrichtet haben.

Ist die Krisenberatung für mich geeignet?

Bei dem Namen Krisenberatung wird vermutlich schon deutlich, dass Ihr Unternehmen auch nachweislich von der Krise beeinträchtigt sein muss, um Beratung erhalten zu können. Ist das der Fall, können einige Unternehmen die kostenlose Beratung beantragen. Dazu gehören: Kleine und mittlere Unternehmen, Soloselbständige und Angehörige der Freien Berufe aus Baden-Württemberg. Außerdem muss Ihr Unternehmen die KMU-Kriterien und die De-Minimis-Regelungen erfüllen. Ob das auf Ihr Unternehmen zutrifft, können sie in der Förderdatenbank des Bundes nachlesen.

Bei welchen Problem wird mir geholfen?

Erfüllen Sie erst einmal alle nötigen Anforderungen, können Ihnen die externen Experten bei vielen Angelegenheiten helfen. Haben Sie zum Beispiel finanzielle Probleme, können Sie mit dem Experten unter anderem eine Finanzierungs- und Kapitalplanung erstellten. Außerdem suchen Sie gemeinsam nach geeigneten Fördermitteln und bereiten zusammen die Bankgespräche vor.

Aber nicht nur in finanzieller Hinsicht hilft Ihnen die Krisenberatung. Starten können Sie auch zunächst damit, eine Übersicht der Ist-Situation zu erstellen. Außerdem wird Ihnen bei der Erstellung eines Krisenplans für die operative Arbeit im Unternehmen geholfen. Falls Ihr Unternehmen auch von Kurzarbeit betroffen ist, werden Sie auch bei der kurzfristigen Umstrukturierung der Schicht- und Produktionsplanung unterstützt. Abschließend ist es auch möglich, bereits einen Plan für nach der Krise zu erstellen, um so schnell wie möglich wieder gestärkt auf eigenen Beinen zu stehen und alle Mitarbeiter wieder beschäftigen zu können.

Wie läuft die Beratung ab?

Haben Sie eine Zulassung bekommen, wird Ihnen ein externer Experten zugewiesen, der dann innerhalb der Krisenberatung Ihr Ansprechpartner ist. Dazu Wählen wir den Experten aus unserem Netzwerk anhand Ihrer Bedürfnisse und Ihrer Branche aus. Die Krisenberatung an sich kann dann an bis zu vier Tagen mit maximal 8 Stunden stattfinden. Um die Beratung so effizient und effektiv wie möglich zu machen, geben Sie zur Planung des Ablaufs bereits vorher schon an, hinsichtlich welcher Themen Sie Unterstützung benötigen.

Wie beantrage ich die Krisenberatung?

Kommen wir zum letzten, aber auch wohl wichtigsten Punkt. Wie kann ich die Krisenberatung beantragen? Zunächst müssen Sie einmal die Checkliste ausfüllen, die auf der Website des BWHM erhältlich ist. Hier werden zunächst allgemeine Dinge zu Ihrem Unternehmen abgefragt. Außerdem müssen Sie konkret beantworten, welche Problemsituationen auf Sie zutreffen. Danach folgen noch einige Angaben, beispielsweise von schon bereits erhaltenen Hilfeleistungen.

Wenn Sie soweit alles gewissenhaft ausgefüllt haben, müssen Sie außerdem noch einige Unterlagen der Checkliste beifügen. Das sind unter anderem Jahresabschlüsse von 2018 und 2019 und eine betriebswirtschaftliche Auswertung des Unternehmens. Alle weiteren benötigten Unterlagen sind auf der Checkliste außerdem aufgeführt. Diese Unterlagen schicken Sie dann im letzten Schritt an die E-Mail Adresse des BWHM (info@bwhm-beratung.de) und warten auf Rückmeldung seitens der BWHM.

Insgesamt ist die Krisenberatung des BWHM also eine tolle Chance, die momentane Krisensituation zu überstehen und das Beste daraus zu machen. Unser Team ist ebenfalls Mitglied des Beratungsnetwerks der BWHM und wir freuen uns darüber, Ihnen und Ihrem Unternehmen in dieser schwierigen Zeit zur Seite zu stehen zu können.

Sollten Sie noch weitere Fragen zur Antragstellung haben, wenden Sie sich gerne an die BWHM.