fbpx

Meisterprämie & Meistergründungsprämie – Warum sich der Meistertitel lohnt

von 18 Aug 2121

Die Meisterprüfung im Handwerk ist nichts, was man mal so nebenbei macht. Um im Handwerk ein eigenes Unternehmen zu gründen, ist sie aber ein Muss. Damit der Meistertitel noch attraktiver wird, gibt es jetzt die sogenannten Meisterprämie. Was versteckt sich hinter der Meisterprämie und wie können gerade Jungmeister*innen vom Meistertitel profitieren? Alle Antworten für Meister-Interessierte gibt es hier!

Meisterprämie

Was ist die Meisterprämie?

Die Meisterprämie gilt seit dem 1. Januar 2020 und wird allen Absolventinnen der Meisterprüfung ausgezahlt. In Form von 1.5000€ werden die Prüflinge für die Qualitätssicherung im Handwerk durch den Meistertitel belohnt. Ziel dieser Prämie ist es damit, die Fachkräftedichte im Handwerk zu erhöhen und den Titel und die aufwendige Prüfung attraktiver zu gestalten. Das lohnt sich insofern, da mehr Meister*innen auch mehr Unternehmen gründen und mehr Nachwuchs-Handwerker*innen ausbilden können.

Wer hat Anrecht auf die Meisterprämie?

Um die Meisterprämie zu erhalten, muss Sie die Meisterprüfung für ein Handwerk der Anlagen A & B1 natürlich erfolgreich bestehen. Außerdem erhalten nur Prüflinge die Meisterprämie, die ab dem 1. Januar 2020 ihren Meistertitel erlangt haben. Außerdem muss für die Meisterprämie des Landes Baden-Württemberg erfüllt sein, dass entweder der Betrieb oder der Wohnort des Prüflings in Baden-Württemberg gemeldet ist.

Prinzipiell haben auch Personen mehrmals ein Anrecht auf die Meisterprämie, wenn Sie vorweisen können, dass die Inhalte unterschiedlich genug sind.

Wie beantrage ich die Meisterprämie?

Um die Meisterprämie zu nutzen, müssen Sie sich lediglich bei Ihrer wohnortnahen oder zuständigen Handwerkskammer melden. Dort gibt es sowohl online abrufbare Formulare, die Sie ausfüllen müssen. Sollte das ein Problem darstellen, können Sie auch telefonisch oder schriftlich die Meisterprämie bei der Handwerkskammer beantragen. Dabei gibt es keinen Zeitraum, in dem die Beantragung nach Ihrem Bestehen vorliegen muss.

Die Antrag Prämie wird dann entweder direkt oder zum 15.05. oder 15.10. beim Wirtschaftsministerium eingereicht und danach an Sie überwiesen.

Meistergründungsprämie

Mit einem Meistertitel ist man nicht nur eine qualifizierte Fachkraft, sondern kann auch ein eigenes Unternehmen im Handwerk gründen. Um das noch attraktiver für Jungmeister*innen zu gestalten, gibt es die sogenannte Meistergründungsprämie.

Was ist die Meistergründungsprämie?

Die Meistergründungsprämie ist eine Prämie in Form eines Tilgungszuschusses. Jungmeister*innen, also Personen, deren Meisterprüfung noch nicht länger als 24 Monate zurück liegt, können diesen Tilungszuschuss nutzen, um ein eigenes handwerkliches Unternehmen zu gründen.

In welcher Form bekomme ich die Meistergründungsprämie?

Da die Meistergründungsprämie an die Gründung eines handwerklichen Unternehmens gekoppelt ist, wird bei der Meistergründungsprämie kein Betrag direkt ausgezahlt, sondern ist an einen Gründungskredit gekoppelt. Dabei wird die Tilgung dieses Kredits vom Land Baden-Württemberg mit insgesamt 10.000€ unterstützt.

Die Meistergründungsprämie wird in die Finanzhilfen der L-Bank, die Startfinanzierung 80 und die Gründungsfinanzierung aufgenommen.

Wer hat Anrecht auf die Meistergründungsprämie?

Anrecht auf die Meistergründungsprämie haben allerdings nicht nur Jungmeister*innen, die ein handwerkliches Unternehmen komplett neu gründen. Auch Personen, die ein bestehendes Unternehmen übernehmen oder sich an einem bestehenden Unternehmen beteiligen, können von der Gründungsprämie Gebrauch machen. Wichtig hierbei ist, der Betriebsstandort in Baden-Württemberg ist.

Wenn Sie auch Meisterprüfling oder Jungmeister*in sind, informieren wir Sie gerne, welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen oder melden Sie sich bei uns zu einem kostenlosen Erstgespräch in unserer Gründersprechstunde.