Unternehmensübernahme – viele Wege in den Ruhestand

von 14 Sep 2121

Sie stehen kurz vor dem Ruhestand, aber der Masterplan für Ihr Unternehmen steht noch nicht? Wer soll das Unternehmen übernehmen? Welche Möglichkeiten stehen Ihnen bei der Unternehmensübernahme offen und was sind die Vor-und Nachteile? All das finden Sie in diesem Blogbeitrag!

Übernahme durch ein Management

Als erstes beschäftigen wir uns mit den Formen, bei denen ein Management Ihr Unternehmen übernimmt. Dazu gehören Management-Buy-Out (MBO) und Management-Buy-In (MBI).

Management-Buy-Out

Bei einem MBO wird das Unternehmen vom eigenen Management gekauft und danach weitergeführt. Ist das Management gleichzeitig Teil der Belegschaft des Unternehmens, so bezeichnet man diesen Vorgang als Employee-Buy-Out. Der Kauf wird dabei meist nur zu einem kleinen Teil mit dem Privatvermögen der neuen Eigner finanziert. Maßgeblich an der Finanzierung beteiligt sind Finanzinvestoren und Banken.

Vorteile

Das MBO hat sich vor allem bei Unternehmensnachfolgen bewehrt, in denen mögliche Erben fehlen. Außerdem kann so gewährleistet werden, dass das Unternehmen in gute Hände kommt, die sogar schon mit dem Unternehmen vertraut sind. Dementsprechend könnte es auch Altunternehmer*innen leichter fallen, sich aus dem Geschäft herauszuziehen.

Ein weiterer Vorteil ist ebenfalls, dass firmeninterne Unterlagen nicht möglichen fremden Interessenten offengelegt werden müssen. Diese könnten daraus nämlich mögliche Wettbewerbsvorteile ziehen.

Nachteil

Ein möglicher Nachteil in diesem Prozess könnte sein, dass das Management am Rollenwechsel scheitert. Oftmals ist für bestimmte Personen der Druck zu hoch, ein Unternehmen zu besitzen und nicht nur zu managen. Dementsprechend sollte individuell auf die Qualitäten der jeweiligen Personen geachtet werden.

Management-Buy-In

Bei dieser Art von Unternehmensübernahme kauft sich ein externes Management in Ihr bestehendes Unternehmen ein oder erwirbt Ihr Unternehmen sogar zu 100%. Das Ganze finanzieren sie meist durch Gelder von Investoren und Banken oder durch Eigenkapital.

Vorteile

Durch die Tatsache, dass im besten Fall ein bereits erfahrenes Management in Ihr Unternehmen einsteigt, kann Ihr Unternehmen davon enorm profitieren. Durch die vorhandene Erfahrung können neue Strategien eingeschlagen werden, die das Unternehmen auf neue Wege leitet.

Nachteile

Zwar können durch ein neues, externes Management auch neue Wege eingeschlagen werden, allerdings können damit auch alte Werte des Unternehmens verloren gehen. Dementsprechend sollten Sie sich als Altunternehmer bei dieser Möglichkeit früh emotional distanzieren und auf Veränderungen einstellen. Außerdem ist es. sehr selten, dass das neue Management genau aus dieser Branche kommt, weshalb auch hier Potenzial für Negatives liegt. Um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, planen Sie früh die Unternehmensübernahme. So haben Sie genügend Zeit, das perfekte Management zu finden.

Unternehmensübernahme durch die Familie

Wenn Sie in der glücklichen Position sind, dass Sie mögliche Erben haben, kann auch Ihre Familie Ihr Unternehmen übernehmen. Das hört sich auf den ersten Blick sehr einfach an, doch auch hier lauern einige Problematiken, über die Sie bereits im Vorhinein Bescheid wissen sollten.

Vorteile

Natürlich bleibt bei der familieninternen Übernahme das Unternehmen in den Händen der Familie. Das beruhigt viele Altunternehmer*innen sehr. Bei guter Einigung ist es möglich, dass Altunternehmer*innen auch im Ruhestand weiterhin etwas im Unternehmen aushelfen können, sodass es ein langsamer und flüssiger Übergang in den Ruhestand ist. Bei anderen Übernahmen hingegen, gäbe es eine harte Trennung und der Ruhestand wäre in eins erreicht.

Außerdem sind die neuen Eigentümer aus der Familie vermutlich mit dem Unternehmen groß geworden und kennen somit bereits vielleicht Mitarbeiter, Kunden und vor allem auch die Firmen-Philosophie. So sind die Werte des Unternehmens bekannt und können möglicherweise auch leichter übernommen und fortgeführt werden.

Nachteile

Der größte Nachteil bei einer firmenexternen Übernahme besteht vermutlich darin, dass eine emotionale Problematik entsteht. Durch die Tatsache, dass das Unternehmen in den gleichen Händen bleibt, fällt es vielen Altunternehmer*innen schwer, von ihrem Lebenswerk loszulassen. Dabei braucht es viel Feingefühl, auch seitens der Übernehmer*innen, damit die Grenzen klar gesetzt sind. Außerdem kommt es bei der Übernahme oft zu Streitpunkten, da die Nachfolger meist das Unternehmenskonzept modernisieren wollen. Auch hier ist die Devise: Genügend Abstand waren, vor allem emotional.

Alles in allem hat jede dieser Formen ihre Vorteile und für jedes Unternehmen muss individuell analysiert werden, welche dieser Optionen die beste Entscheidung ist. Wenn Sie Hilfe durch eine dritte und vor allen Dingen neutrale Partei benötigen, dann kontaktieren Sie uns gerne!