Welchen Führungsstil habe ich?

von 26 Jul 2121

Nach dem Gründen ist vor dem Chef sein! Während in der Gründungszeit ein großes Augenmerk auf dem eigentlichen Unternehmen an sich und auf Ihnen als Gründer*in lag, verlagert sich nach einer erfolgreichen Gründung in den ersten Monaten Ihres Unternehmen der Fokus auf Ihre Mitarbeiter*innen. Was für ein Typ Chef sind Sie? Welcher Führungsstil passt zu Ihnen? Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? Wenn Sie Antworten auf diese spannenden Fragen suchen, lesen Sie einfach weiter!

Was ist ein Führungsstil?

Ein Führungsstil ist die Art und Weise, wie Sie als Unternehmer*in mit Ihren Mitarbeiter*innen umgehen, da das große Auswirkungen auf das Arbeitsklima, die Effizienz Ihres Unternehmens und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter hat. In der Forschung zu verschiedenen Typen von Chefs gibt es eine Vielzahl an Klassifikation, die an unterschiedlichen Stellen Ihre Schwerpunkte legen. Allerdings haben alle mindestens eine Gemeinsamkeit: Wenn Sie als Chef schlecht führen, wird es immer negative Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben.

Im Folgenden gibt es für Sie eine kleine Einführung in die tradierenden Führungsstile nach Max Weber mit einigen Vor- und Nachteilen. Denken Sie aber immer wieder daran, dass nicht alles auf Sie und Ihr Unternehmen zutreffen muss. Außerdem treten die Führungsstile selten in Ihrer Reinform auf, sondern sind meistens Mischformen. Mit genügend Zeit und genügend Erfahrung wird sich also einpendeln, welcher Typ Chef Sie sind.

Der autokratische Führungsstil

Bei diesem Führungsstil agieren Sie als Autokrat. Das bedeutet, dass in Ihrem Unternehmen eine strenge Hierarchie herrscht, an dessen Spitze Sie selbst stehen. Als Führungsperson treffen Sie also alle wichtigen Entscheidung und haben das letzte Wort bei Diskussionen.

Vorteile

In Situationen, in denen schnell eine Entscheidung gefallen werden muss, ist ein autokratischer Chef durchaus von Vorteil. Sie müssen nicht auf das Votum anderer Mitarbeiter warten und können gezielt und effektiv das Ruder rum reißen, falls es notwenig sein sollte. Außerdem werden dadurch Ihre Interesse auf jeden Fall an erster Stelle stehen und Mitarbeiter*innen nicht mit zu viel Verantwortung belastet.

Nachteile

Wenn Sie alleine entscheiden müssen, liegt eine große Verantwortung auf Ihren Schultern, die Ihre Mitarbeiter*innen möglicherweise vermissen. Kein Mitspracherecht bei wichtigen Entscheidungen zu haben, kann sich sehr demotivierend auf Mitarbeiter auswirken und sollte definitiv an anderer Stelle ausbalanciert werden. So wissen Ihre Mitarbeiter*innen trotzdem, dass Sie sie wertschätzen.

Der patriarchalische Führungsstil

Ähnlich wie der Autokrat, aber mit mehr Gefühl. Sie als Chef übernehmen zwar alleinig Entscheidungen und führen von oben, allerdings ähnelt Ihr Selbstverständnis dem einer „Vater-Rolle“. Sie sind also sehr auf die Fürsorge für Ihre Angestellten fokussiert und haben ein großes Verantwortungsgefühl. Das hilft Ihnen bei schnell geforderten Entscheidungen, aber lässt wieder keinen Spielraum für Ihre Mitarbeiter*innen.

Der charismatische Führungsstil

Ein Chef mit Charisma überzeugt seine Mitarbeiter*innen durch eine strahlende Persönlichkeit. Gerade durch Ihre Machtmotivation und die Redegewandtheit folgen die Mitarbeiter*innen mühelos. So kann die führende Person schnell Ihre eignen Überzeugungen durchsetzen, die Mitarbeiter setzen diese aber gerne um.

Vorteile

Durch die positive Meinung gegenüber der Führungskraft sind die Mitarbeiter*innen häufig von den Entscheidungen Ihrer Führungskraft überzeugt und somit auch motiviert nach Ihnen zu handeln. Die große Verantwortung bleibt dabei aber wieder bei Ihnen als Führungskraft.

Nachteile

Vermutlich bekommen Sie als Chef weniger negatives Feedback, was zwar im ersten Moment sehr schön ist. Allerdings ist es eher kontraproduktiv wenn es darum geht, seinen Führungsstil und auch das Unternehmen weiterzuentwickeln. Es sollten hier also immer wieder Gespräche mit den Mitarbeiter*innen gesucht werden, um sich ein wirkliches Bild der Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen zu schaffen.

Der bürokratische Führungsstil

Hier ist es im Vergleich zu den anderen Führungsstilen so, dass es nicht immer nur eine Führungsperson geben muss, sondern diese auch nach Amt oder der Betriebszugehörigkeit wechseln kann. Allerdings sind alle Vorgänge immer an bestimmte Regeln geknüpft und nichts passiert außerhalb dieser Dienstanweisungen.

Vorteile

Da dieser Führungsstil personenunabhängig ist, sind Mitarbeiter*innen nicht mehr nur von persönliche Entscheidungen einer Führungskraft und im Zweifelsfall deren Willkür betroffen. Vielmehr übernehmen Strukturen das Ruder, wodurch es weniger Ungerechtigkeit gibt.

Nachteile

Strukturen zu haben hat Vorteile, kann aber auch zum Zwang werden. Das wiederum wirkt sich dann schlecht auf die Motivation der Mitarbeiter aus und kann zu ineffizientem Verhalten führen. Außerdem lässt sich auf Grund der starren Regeln nur selten spontan und situationsorientiert handeln.

Wie Sie sehen, ist der richtige Führungsstil eine Wissenschaft für sich und bedarf einiges an Feingefühl. Sie sollten dabei vor allem auf diese 3 Punkte achten. Wie fühlen Sie sich als Führungskraft dabei? Inwiefern kann schnell auf spontane Situationen reagiert werden? Sind meine Mitarbeiter genügend motiviert? Falls Ihnen diese Fragen noch schwer fallen, besuchen Sie gerne unser Führungskräfte-Training oder besuchen Sie gerne unsere themenunabhängigen Beratungsstunden.